Ihr Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Hanftee

Hanftee stammt aus Asien

Hanf ist eine sehr alte Nutzpflanze und vielseitig einsetzbar. Er findet, als natürlicher Rohstoff, in vielen Bereich Anwendung. Mittlerweile werden beispielsweise moderne Textilien, Kosmetik und viele andere Produkte aus Hanf hergestellt. Lebensmittel aus Hanf waren sogar bereits seit 2.800 v. Chr. in Asien bekannt. Der Hanftee trat von hier seinen Siegeszug um die Welt an und hat sich mittlerweile einen Namen als ganz besonderes Genussmittel gemacht.

Die Inhaltsstoffe machen Hanföl so wertvoll

Unter allen Ölen, die zu Speisezwecken genutzt werden, bietet Hanf die optimale Kombination an ungesättigten Fettsäuren (Linolsäure, Alpha-Linolensäure ALA und Gamma-Linolensäure). Das besondere 3:1 Verhältnis der zweifach gesättigten Linolsäure zur dreifach ungesättigten Alpha-Linolensäure ist optimal für den menschlichen Organismus und macht das Hanföl zu einem der wertvollsten Öle in der Natur. Darüber hinaus enthält Hanföl auch die vom Körper im Wachstum und für die Regeneration benötigten Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren. Zudem liefert es wichtiges Vitamin E, Vitamin B1 und B2. Zudem ist das Hanföl reich an wichtigen Mineralstoffe wie Kalium, Calcium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Natrium, Mangan, Kupfer und Zink.



 

Wie schmeckt Hanf Tee?

Hanftee zeichnet sich durch ein besonderes Aroma und seine Wohlbekömmlichkeit aus. Beim Anbau wird auf höchste Qualität geachtet. So stammen die getrockneten Hanfblätter aus genehmigtem deutschen Anbau, sowie alle Zutaten aus einem kontrollierten biologischem Anbau. Das heißt, man hat keinen Beigeschmack von Gerbstoffen oder ähnlichem. Trotzdem ist der Geschmack eher bitter und stark von der Art der Zubereitung abhängig. Die beliebteste Art der Zubereitung, liegt in der Mischung des Hanftees mit anderen Teekräutern oder Früchten. Je nach Wahl der Kräuter oder Früchte und nach der Menge der Zugabe, richtet sich der endgültige Geschmack. Probieren Sie hier ruhig ein wenig aus. Es kann manchmal eine Weile dauern, bis man hier seinen eigenen Lieblingsgeschmack gefunden hat.
Da der menschliche Organismus essentielle Fettsäuren wie Linolsäure und Alpha- Linolensäure (ALA) nicht selbst herstellen kann, muss er sie durch die Nahrung aufnehmen.

Hanf Tee Wirkung

Die wohl bekannteste Wirkung des Hanftees ist die Reinigung und die Entschlackung des Körpers. Zudem wirkt der Tee ausgleichend und beruhigend. Ansonsten werden dem Hanftee viele Wirkungsbereiche nachgesagt. Er soll zum Beispiel eine positive Wirkung bei Schlafproblemen, Migräne, Krämpfen, Schmerzen und Stimmungsproblemen haben. In Themenverwandten Foren und auf einigen Informationsseiten, findet man sogar Anmerkungen, dass Hanftee eine appetitregulierende Wirkung haben soll. Hierbei bleibt allerdings offen, ob es sich um einen Placebo-Effekt oder um eine reelle Wirkung des Hanftees handelt. Obwohl, wie gerade beschrieben, dieser Effekt nicht nachgewiesen ist, wird bei Diäten trotzdem gerne mal vermehrt Hanftee konsumiert.

Schnell und einfach einen wohltuenden Hanftee zubereiten

Egal, ob pur oder gemischt mit anderen Teekräutern - Hanftee ist ein ganz besonderes Geschmackserlebnis und denkbar einfach zu kochen. Für eine Tasse Tee (200 ml) reicht ein Teelöffel Teeblätter.

Der Hanftee wird zuerst gekocht und dann Aufgegossen. Danach einfach fünf Minuten ziehen lassen und fertig ist der Tee. Wer möchte, kann den Tee mit Honig oder Zucker nach eigenem Belieben süßen. Somit lässt sich Hanftee in kurzer Zeit, wie jeder andere Tee auch, schnell zubereiten. Nach einer angemessenen Abkühlphase ist er natürlich auch als Kaltgetränk schmackhaft und erfrischend.

Berauscht durch Hanftee?

Was passiert mit mir wenn ich Hanftee konsumiere, werden sich sicher einige Leser Fragen. Bin ich schon nach einer Tasse total berauscht oder erst nach einer ganzen Kanne? Weder noch - Hanftee ist völlig legal. Er wird nicht aus Rauschhanf, sondern aus Speisehanf gewonnen und gehört damit zur Gruppe des Nutzhanfes. Diese enthalten eine viel zu geringe Menge des Wirkstoffes Tetrahydrocannabinol (THC), als das der Tee in irgendeiner Hinsicht berauschend sein könnte. Denn ausschließlich der Wirkstoff THC ist für die berauschende Wirkung des Rauschhanfes zuständig. Hanftee ist also in keinster Weise berauschend und in dieser Hinsicht, ein ganz normales Heißgetränk, wie jeder andere Tee auch. Sie können sich völlig ungeniert einen leckeren Hanftee machen und das bekömmliche und besondere Aroma genießen!

Fazit:
Hanftee ist so ziemlich die älteste Teeart der Welt, die in der Modernen bekannt ist. Das dieser Teegenuss die Zeiten überdauert hat kommt nicht von ungefähr. Die Hanfpflanze ist sehr robust und unempfindlich gegen alle Arten von Schädlingen. Dieser Eigenschaft, in Kombination mit der positiven Wirkung auf den menschlichen Organismus, verdankt der Tee seine allgegenwärtige Beliebtheit. Dabei beschränkt sich der Genuss des Hanftees nicht nur auf Umweltfreunde und körperbewusste Menschen. Auch in unserer schnelllebigen Zeit hat sich der Tee etabliert – gesund, umweltfreundlich und schmackhaft, hat er sich über Jahrtausende in unsere Herzen geschlichen.

Zu unseren leckeren Hanftee Sorten gelangen Sie hier.